Die Funktionsweise des ALPINE Luftstrahlsiebs e200 LS

Das Luftstrahlsieb wird zur Siebung feiner Pulver eingesetzt, da sehr feine Partikel verstärkt zur Agglomeration neigen und somit häufig das Sieb verstopfen. Durch das Luftstrahlprinzip bietet das e200 LS die höchste Effektivität bei derartigen Materialien. Der Grund für diese Effektivität beruht auf zwei Komponenten: Einer im Siebraum rotierenden Schlitzdüse und einem an den Siebraum angeschlossenen Industriestaubsauger.

Wird der Staubsauger angeschaltet, erzeugt er ein Vakuum innerhalb des Siebraumes. Der äußerst enge Spalt der Schlitzdüse sorgt dafür, dass die nachgelieferten Luftmassen beschleunigt werden und mit hoher Geschwindigkeit von unten gegen das Siebgewebe strömen.

Die auf dem Siebgewebe liegenden Partikel werden durch den Luftstrahl für kurze Zeit dispergiert bevor der Sog des Staubsaugers sie erfasst und durch die Siebmaschen nach unten zieht. Das Grobgut bleibt auf dem Sieb zurück und wird am Ende des Trennvorganges rückgewogen. Die automatische Unterdruckregulierung, sowie die Vorgabe der siebrelevanten Parameter garantieren reproduzierbare Ergebnisse.

Abbildung der Funktionsweise des Luftstrahlsiebs e200 LS

Logo der Hosokawa Alpine

HOSOKAWA ALPINE

Aktiengesellschaft
Postfach 10 11 51
D-86001 Augsburg
Peter-Dörfler Str. 13-25
D-86199 Augsburg

Tel.: + 49 821 5906-0
Fax: + 49 821 5906-101
E-Mail